BRV-Lehrgang hat die hohen Erwartungen von Nurit Geyer noch übertroffen

Neben der persönlichen Wertschätzung ist die individuelle Weiterbildung eine Säule erfolgreicher Arbeit bei Premio Secura. Ein aktuelles Beispiel dafür ist Nurit Geyer. Der Filialleiter in Gießen hat gerade erst seinen Lehrgang zum BRV Junior Manager absolviert. Und vielmehr noch als die sehr gute Abschlussnote 1,9 bestätigen die Erfahrungen und die ersten Tage mit dem Gelernten zurück in der Filiale den Sinn dieser gezielten Fortbildung. „Ich hatte hohe Erwartungen, aber der Lehrgang hat diese noch übertroffen“, so Nurit Geyer – zwar mit sehr viel Wissen in wenig Zeit, was teilweise schon ein „Wahnsinns Pensum“ war. Aber dafür mit ausschließlich sinnvollen Dingen für die Praxis. „Und das eine oder andere hab‘ ich auch schon umgesetzt“, berichtet er.

Lohnende Investition in die Secura Mitarbeiter

Für Geschäftsführer Hans Behle sind diese Aussagen seines Filialleiters in Gießen die erneute Bestätigung, dass es richtig ist, den Lehrgang des Bundesverbands Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk längst für jeden seiner Filialleiter zum Standard gemacht zu haben. Die Investition zahlt sich aus. Jeweils drei Wochen lang lernen seine Führungskräfte in Bielefeld, Berlin Mariendorf, Berlin Charlottenburg, Gießen, Hanau, Rinteln, Hünfeld, Moers und Münstermit den Experten des BRV aus der Praxis die unterschiedlichen Bereiche der Unternehmensleitung kennen – von Recht und Bilanzen über Marketing bis Personal und BWL. Letztere beide Themen und der Austausch mit der Industrie haben es Nurit Geyer dabei besonders angetan.

Fortbildung ist alles andere als selbstverständlich

Mit dem großen Paket Wissen ausgestattet, sieht er in der Filiale in Gießen einige Dinge mit anderen Augen. Wenn es zum Beispiel um die Personalplanung geht oder das Verständnis für die Entwicklung von Umsatz und Ergebnis der Filiale im großen Ganzen. „Man lernt, unternehmerisch zu denken und zu handeln, bekommt in vielen Themen einfach mehr Know-how und gewinnt an Sicherheit“, fasst er zusammen. Dass das Unternehmen ihm nach nicht einmal zwei Jahren die Chance gegeben hat, sich in dieser Form gezielt weiterzubilden und dafür sämtliche Kosten getragen hat, weiß er zu schätzen und ist für ihn auch nicht selbstverständlich.

Gezielte fachliche Personalentwicklung als Chance

„Die Secura Filialleiter haben das in sie gesetzte Vertrauen bestätigt und sich nach dem Lehrgang ausnahmelos gut weiterentwickelt“, weiß Behle. Den Weg der gezielten fachlichen Weiterbildung seiner Mitarbeiter wird er auch deshalb konsequent weitergehen. Und der BRV ist dabei für Secura eine wichtige Plattform. Denn schließlich geht es vor allem darum, den Blick gezielt auf aus der Praxis und auf das Tagesgeschäft im Reifenhandel zu werfen und da noch besser zu werden.